Biologie

Biologie ist die „Lehre der Lebewesen“. Dank der Tier-AG stehen sogar direkt in den Biologieräumen echte Lebewesen als Anschauungsobjekte zur Verfügung, von Mäusen über Fische und Krebse bis zu „Wandelnden Blättern“ und den Kaninchen vor dem Fenster. Auf Exkursionen in die Natur gilt es noch viel mehr zu entdecken, nämlich Bewohner der verschiedensten Lebensräume, beispielsweise im Wasser und in der Luft, aber auch in Wald und Wiese. Manche entdeckt man erst unter dem Mikroskop, zum Beispiel Amöben und Pantoffeltierchen aus einem Heuaufguss.

Neben der reinen Beobachtung ist aber auch Experimentieren ein zentraler Bestandteil des biologischen Arbeitens. Dazu müssen zunächst Hypothesen erstellt werden, die dann durch entsprechend geplante Experimente bestätigt werden – oder aber eben verworfen und neu erstellt werden müssen. Eine entsprechende Versuchsdokumentation ist dazu unerlässlich.

Vieles lässt sich sogar am eigenen Körper ausprobieren - schließlich ist der Mensch biologisch betrachtet auch nur eines von vielen Lebewesen. Und zwar eines, das am besten mit vielen verschiedenen Sinnen lernt. Daher unterstützen Präparate, Modelle und Filme den Lernprozess. Aber auch die Mitschüler können eine Lernhilfe sein. Deswegen wird momentan der zweite Biologieraum ebenfalls zu einem multifunktionalen Experimentier- und Gruppenarbeitsraum umgebaut. Und wenn dann alles fertig ist, kann es nur noch heißen: Bio? – Logisch!

Das Schweineaugenpraktikum gehört zum Unterrichtsstoff der 9. Klasse. Hier eine kurze Erklärung des Experiments:

Dieses Fach wird unterrichtet von:

Frau Linder
Frau Hübner
Frau Mantel
Frau Richter
Frau Windisch

Nach oben