Jugendmedienschutz

Jugendmedienschutz am Solitude-Gymnasium

Dass die Medienwelten der Schülerinnen und Schüler einen großen Einfluss auf die Heranwachsenden haben, steht vollkommen außer Frage. Umso wichtiger ist der kompetente und sichere Umgang mit Smartphones, dem Internet und den eigenen Daten. Seit dem Schuljahr 2015/16 ist der Jugendmedienschutz noch mehr in den Vordergrund gerückt.

Sollten Ihre Kinder negative Erfahrungen gemacht oder etwas mitbekommen haben, nehmen Sie gerne jederzeit Kontakt auf.

Viele Eltern wünschen sich darüber hinaus Unterstützung, wenn es um das Thema Medien im Allgemeinen geht. Schule als Institution kann hier natürlich nur einen Teil dazu beitragen, denn den Großteil der Zeit verbringen die Schülerinnen und Schüler mit dem Smartphone in ihrer Freizeit.
Gemeinsam wollen wir versuchen, einen bewussteren Umgang mit den Medien zu fördern.

Was bisher geschah:
Seit dem Schuljahr 2015/2016 ist das Solitude-Gymnasium bei dem Projekt "101 Schulen" beteiligt.
Im November 2015 wurden in den drei fünften Klassen Workshops zum Thema "Whatsapp, Facebook & Co." durchgeführt. Hierzu hat Frank Wegner vom LMZ mit den Schülerinnen und Schülern u.a. folgenden Themen behandelt:

  • Das Internet als öffentlicher Raum (was bedeutet Öffentlichkeit)
  • Privatsphäre (was ist Privatsphäre, was ist daran wichtig)
  • Datenschutz (sicherer Umgang im Internet, wobei sollte man aufpassen)
  • Umgang mit Bildern (welche Bilder kann ich verwenden, welche sollte ich vermeiden)
  • Cybermobbing

Das ist geplant:
Darüber hinaus sind wir auf der Suche nach Eltern, die Interesse haben, mitzuwirken - und zwar als Eltern-Medien-Mentoren. Alle Infos hierzu finden sie hier.

Herr Thom

Sollten Sie Lust und Zeit haben, das Thema bei uns an der Schule zu untersützen, schreiben Sie einfach eine Mail an:

Nach oben