Planspiel Politik 2018

Bundestag macht Schule

Am 25. Januar 2018 fand im Solitude-Gymnasium das Planspiel Politik: Entscheidung im Bundestag statt. Dort wurde von allen Schülern der Klassenstufe 11 zusammen mit dem Neigungskurs Politik der KS1 der Weg der Gesetzgebung im Bundestag nachgespielt.

Bei einem Planspiel handelt es sich um die Simulation einer politischen Fragestellung aus dem alltäglichen Leben, in unserem Falle das Familienwahlrecht und die Herabsenkung des Mindestwahlalters von 18 auf 16. Ziel war es, den Gesetzgebungsprozess möglichst realistisch durchzuführen. Hierzu bekam jeder Schüler eine bestimmte Rolle, mit Beruf, Alter etc. und wurde dann einer Partei zugeordnet. Begleitet wurde der Tag von einer Pressegruppe mit Schülern der 10. Klassen (Loan Tran, Mateja Marjanovic, Alice Matrosov, Emilia Bujak, Aida Estheghlal, Merit Willig, Emily Schneider). Diese simulierten die Arbeit  einer Tageszeitung, die den Tag über Interviews mit den Parteien durchführen und über Aktuelles informieren sollte. Natürlich lies die Pressegruppe auch die Gerüchteküche ordentlich brodeln, um alle bei Laune zu halten.

Bereits um 7:35Uhr trafen die jungen Politiker ein und bauten alles auf. Danach begrüßten die Gemeinschaftskundelehrer Herr Raißle, Frau Wiedenmann und Frau Boss alle Anwesenden im Plenarsaal. Anschließend gab Herr Raißle eine kurze Einführung über das weitere Vorgehen und die verschiedenen Verhandlungsphasen. Der Alterspräsident Alejandro Avila Vargas hat dann das Spiel eröffnet.

Damit alles reibungslos verlaufen konnte, wurden bereits im Vorfeld Fraktionsvorsitzende gewählt. Diese Aufgabe übernahmen die Schüler Lina Brockhues (APD), Aristidis (KVP), Amanda Hagan (LRP) und Alexander Betz (ÖSP). Daraufhin stand die Wahl des Bundestagspräsidenten an. Hierzu wurde Simon Hönle gewählt.

Anschließend trafen sich die Parteien zur ersten Fraktionssitzung, um ihren Standpunkt zum gewählten Leitthema zu diskutieren. Zudem wurden in den einzelnen Fraktionen jeweils Vertreter für die darauffolgenden Ausschusssitzungen gewählt. Im Familienausschuss, Innenausschuss und Rechtsausschuss wurde dann jeweils noch einmal über das Thema kontrovers diskutiert. Bei der Diskussion zeigten die Schüler Redegewandtheit und Argumentationsvermögen. Die Beschlüsse wurden jeweils von der Presse festgehalten und aufgehängt, um die Diskussion weiter anzuregen.

Nach der Mittagspause trafen sich schließlich alle Parteien im Plenarsaal zu den Lesungen der Gesetzesvorlagen und zur Schlussabstimmung. Hier mussten die Fraktionsvorsitzenden jeweils eine Rede über den endgültigen Beschluss ihrer Partei halten, wobei sich Engagement und Interesse bei allen Beteiligten zeigte. Die Schüler diskutierten angeregt mit und wieder einmal zeigten sich viele Verhaltensweisen wie im echten Bundestag. Letztendlich wurde das Gesetz nicht durchgebracht, jedoch war die Simulation durchaus gelungen.

Das Bundestags- Planspiel wurde ein bereits zum vierten Mal in Folge erfolgreich von der Fachschaft Gemeinschaftskunde durchgeführt. Dieses Projekt sollte am Solitude-Gymnasium auf jeden Fall weiter Bestand haben, denn es ist eine tolle Art und Weise den Schülern die Welt der Politik ein Stück näher zu bringen.

Loan Tran und Emilia Bujak

Zurück

Nach oben