Rückblick: Frühjahrskonzert

Den ersten Auftritt hatte die Musical-AG der Klassen 5-7 unter der Leitung von Frau Vollmer.
Sie sangen den Song „I feel pretty“ aus dem Musical „West Side Story“ von Leonard Bernstein.

 

Als kleinen kriminalistischen Vorgeschmack gab es den über 40 Jahre alten Schlager „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“. Dieser handelt von Mimi, die nicht aufhören kann Krimis zu lesen und damit ihren Partner zur Verzweiflung bringt.
Zu Beginn war das Lied „Three Blind Mice“ in einer Kanonfassung zu hören. Ihnen ist das vielleicht aus Agatha Christies Theaterstück „Die Mausefalle“ bekannt. Dieses wird seit 1952 ohne Unterbrechung in London aufgeführt.

Am Solitude-Gymnasium gibt es die Tradition der Streicherklasse. Das Besondere dieses Unterrichts ist, dass die Kinder 3 Stunden Musikunterricht erhalten und ein Instrument im Orchesterverband erlernen können. Und das mit Erflog: gut die Hälfte als Kammerorchesters findet sich aus ehemaligen Schülern und Schülerinnen der Streicherklasse zusammen. Es wird übrigens auch im Schuljahr 2017/18 eine neue Streicherklasse geben.
Am Abend musizierten, wie bereits am Adventskonzert und dem Tag der Offenen Tür, die Klassen 5a, b und 6b als gemeinsamer Klangkörper. Sie geben damit einen Einblick in die Stücke, die sie in den letzten 3 Monaten erlernt haben.
Unter der Leitung von Herr Tödmann und Herr Felsmann hörte man die Stücke „Auf die Bühne“, „Auf der Lauer“, „Spinnenpech“, das „Menuett in Oktaven“, „Can-Can“ und „Open Strings“.

Die erste Nocturne, die Chopin komponierte ist die Nocture Opus 72 Nr. 1.
Damals war er 17 Jahre alt und selbst so unsicher über die Wirkung seiner Komposition, dass er sie nicht in den Druck geben wollte.
Erst nach seinem Tod wurde sie veröffentlicht. Heute wird die Nocturne in Konzerten berühmter Pianisten oft als Zugabe gespielt.
Auch für David Gromes, aus der 8c, ist es das erste Stück, das er von Frédéric Chopin spielt.

Der junge Philipp Telemann hat mit 20 Jahren den Auftrag bekommen eine Suite zu komponieren. Daraus ist die „Klingende Geographie“ als eine Zusammenstellung von Einzelstücken, die Ländernamen tragen, hervorgegangen. Das Kammerorchester unter der Leitung von Herrn Felsmann spielte die zwei Sätze „Portugal“ und „Spanien“ spielen.

Danach erklangt „Paradise“ von der Kultband Coldplay in einem Arrangement von Louise Schwarzkopf aus der 12. Klasse. Louise hat das Arrangement im Rahmen einer GFS erarbeitet und spielte bei der Uraufführung in der 2. Geige selbst mit.

Die Klasse 6a von Herr Faller präsentierte das traditionell altenglische Seemannslied „What Shall We Do“.

Viele von Ihnen haben bestimmt schon mal etwas vom Cup-Song gehört.
Das Klatsch-Percussion Stück hat sich zuletzt in dem Film „Pitch Perfekt“ großer Beliebtheit erfreut.
Die Uraufführung von „Das Konzert für Becher“ wurde von der Klasse 7b von Frau Vollmer aus musikalischen Improvisationen zum Cup-Song entwickelt.

Als nächstes spielte Marita Wolf aus der Klasse 10a ein Stück aus Georgien. Es trug den Titel „Xorumi“ und ist von Meri Davitashvili.

Am Solitude-Gymnasium hat sich letztes Jahr eine Jazz-Pop-Combo Band zusammen gefunden.
An diesem Abend präsentierte sie den Popsong „Photograph“ von Ed Sheeran und die Frank Sinatra-Version des Jazz-Swing Stückes „New York, New York“. Man hörte Malena und Merit am Saxophon, Ines an der Trompete, Aron am Schlagzeug und Hannah mit Gesang!

 

Dann war man leider schon am letzten Programmpunkt des Abends angekommen. Unter Leitung von Herr Felsmann hat der Schüler-Eltern-Lehrer Chor für das Konzert 3 Songs des erfolgreichen amerikanischen Duos Simon & Garfunkel einstudiert.
Den Anfang machte die folkloristisch anmutende Ballade „Scarborough Fair“, welche sich in seinem Verlauf als Antikriegslied entpuppt.
Dann folgte das Lied, das diesem Abend auch seinen Namen verleiht: „Sound Of Silence“. Seit der neueste Coverversion von Disturbed ist es wieder in aller Ohren.
Zum Abschluss hörte man dann noch das hymnisch angelegte „Bridge Over Troubled Water“.

Durch den Abend führten mit ihrer Moderation Mailin und Sofia. Es kamen zahlreiche Eltern, Lehrer und Schüler um sich dem Klang der Stille zu lauschen. Der Klang des heutigen Abends wird von Schülern und Schülerinnen, von Chören und dem Kammerorchester des Solitude-Gymnasiums gestaltet.

[text: Sofia Kik und Mailin Gulke;   fotos: Dominik Clemenz]

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Nach oben