Schulgeschichte

Die Geschichte des Solitude-Gymnasiums

1971 begann der Aufbau eines Gymnasium Weilimdorf. Genau am 14.09.1971 bezogen die drei ersten Fünfer-Klassen den "kleinen Pavillon" mit insgesamt 123 Schülern auf dem Weidegelände am Spechtweg. Vorläufig war dies die „Außenstelle Weilimdorf“ des Neuen Gymnasiums Feuerbach.  Skeptisch blickten viele Weilimdorfer Bürger auf den barackenähnlichen vierklassigen Schulbau, der, unweit von den prachtvollen Kühen des Bergheimer Hofs, so gar nicht von einem ehrwürdigen Gymnasium hatte.

1972 begann man mit dem Bau des Hauptgebäudes und der Turnhalle. Das Gebäude wurde nach den Plänen des Architekten Hans Wolfram Theil errichtet und kostete ungefähr 12,5. Dem Bau des 23-klassigen Hauptgebäudes samt Fachräume ging ein harter Kampf zw. Stadt und Eltern der Weilimdorfer Gymnasiasten voraus, bei welchem die Dringlichkeit eines sofortigen Baubeginns an die Öffentlichkeit kam. Nach drei Jahren war das neue Hauptgebäude bezugsfertig.

1975 am dritten Oktober war das Hauptgebäude bezugsfertig. Die Schule war zu diesem Zeitpunkt schon ein Vollgymnasium und umfasste die Klassenstufen 5 - 13. Die Fachräume und Klassenzimmer waren schon eingerichtet, aber das Sekretariat war nur mit einem Schülertisch und einem Telefon ausgestattet. Der erste Schulleiter, Dr. Hofmann, erreichte noch, dass die Schule 1979 ihren Sportplatz bekam.

1976 wurde der Schulverein mit der Gründungsversammlung am 14. Juni 1976 unter Schulleiter Dr. Hofmann ins Leben gerufen. Der Verein unterstützt seitdem viele Projekte finanziell.

1981 fand das erste Abitur am Solitude-Gymnasium statt. Dieser Jahrgang war erst der zweite der durchgehend am Solitude-Gymnasium war.

1992 entschieden sich neben den Grundschulen zwei Gymnasien, darunter das Solitude-Gymnasium, für schulfreie Samstage.

2000 wurde das Anti-Stress/Streit-Team, kurz AST, gegründet. Schüler lernten, „Nein“ zu Streit und Konflikten zu sagen und wurden zu Streitschlichtern ausgebildet.

Die Noten der Schulhymne

2001 wurde entschieden, im Solitude-Gymnasium das achtjährige Gymnasium, kurz G8, einzuführen.

2013 wurde während der Projektarbeit die Schulhymne erfunden.

2014 Die Schüler, die ein Jahr später einschult wurden, hatten zum ersten Mal die Möglichkeit, einen bilingualen Zug zu wählen. Dabei wird in den Klassen fünf und sechs vertieft Englisch unterrichtet. Ab Klasse 7 findet der Unterricht in dieser Sprache auch fächerübergreifend statt.

Außerdem begannen 2014 die Umbaumaßnahmen für eine energetische Sanierung am Solitude-Gymnasium. Als EU-Vorzeigeprojekt wurde der Umbau mit ungefähr 540.000 € von der EU unterstützt. Insgesamt beliefen sich die Kosten auf 9,24 Millionen €. Während diesem halben Jahr fand der Unterricht in Containern auf dem Schulhof statt.

Das, was das Solitude-Gymnasium heute ist, hat es seinen vier Schulleiter/Innen zu verdanken: Hr. Hofmann, Fr.Fischer, Hr. Schwietz und Hr.Stegmüller.

Quellen: 10-jährige-Schulchronik, Schularchiv

Autoren: Sina Weber, Janna Hagel, Tabea Sinatra

Nach oben