Neue Schulleiterin am Solitude

Grußwort der Schulleiterin

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Lehrerinnen und Lehrer,

ich freue mich sehr darüber, dass ich Sie direkt nach den Herbstferien als neue Schulleiterin des Solitude-Gymnasiums begrüßen darf. Ich möchte mich an dieser Stelle für den freundlichen Empfang durch die Menschen bedanken, denen ich in dieser kurzen Zeit begegnet bin.

Im Schulgesetz steht, dass im Wesentlichen die Leitung und Verwaltung der Schule zu meinen Aufgaben gehört. Was das Amt so reizvoll für mich macht, ist aber viel mehr mein Gestaltungswille gute Schule zu bauen. Das Solitude-Gymnasium ist eine Schule, in der in den letzten Jahren viel Neues angestoßen und umgesetzt wurde. Den Geist zur Weiterentwicklung sowie die Kooperation mit allen am Schulleben Beteiligten habe ich wahrgenommen. Deshalb gilt es für mich am Solitude-Gymnasium die Kontinuität zu wahren, Bewährtes zu lassen und Neues behutsam einzuführen.

Da Schule nicht nur Lernort, sondern auch Lebensort sein soll, muss sie sich entsprechend dem gesellschaftlichen Wandel anpassen und sich kontinuierlich weiterentwickeln. So sehe ich Schulentwicklung von zentraler Bedeutung. Dazu bedarf es der engen und konstruktiven Zusammenarbeit mit den tragenden Säulen einer Schule: der Gesamtlehrerkonferenz, der Schulkonferenz, dem Elternbeirat und der SMV.

Ich freue mich auf gelebte Erziehungspartnerschaft mit den Eltern. Verfolgen wir doch das gleiche Ziel, nämlich eine gute gymnasiale Bildung der Kinder, die zur Studierfähigkeit führt, lebenslanges Lernen ermöglicht und nicht zuletzt, dass sie sich auf unserer Schule wohl fühlen.

Die wichtigsten Menschen an einer Schule sind für mich die Schülerinnen und Schüler. Sie haben ein Anrecht auf guten Unterricht, sollen Gemeinschaft erfahren sowie die Möglichkeit bekommen, sich aktiv am Schulleben zu beteiligen, um sich so mit ihrer Schule identifizieren zu können. Dazu bedarf es der Mitarbeit einer funktionierenden SMV, die ich, wo immer es geht, unterstützen werde.

Besonders am Herzen liegt mir ein konstruktives Miteinander mit dem Kollegium. Ich möchte eine gute Ansprechpartnerin sein, die für Wünsche, Anliegen und Impulse ein offenes Ohr hat und dies im Rahmen meiner Möglichkeiten umsetzen. Das Schaffen der notwendigen Rahmenbedingungen, damit die Lehrerinnen und Lehrer zufrieden ihren Dienst versehen können, ist mir ein wichtiges Ziel.

Meine erste Zeit hier am Solitude-Gymnasium wird von vielen Gesprächen geprägt sein, auf die ich mich sehr freue. Ich wünsche mir diese persönlichen Begegnungen, um die Schulgemeinschaft möglichst schnell kennenzulernen.

Susanne Schwahn
Schulleiterin

Zurück

Nach oben