„Traumjobs. Im Bann der Mafia“

Das Stück ist eine Produktion des Theaters Wahlverwandte und des Theaters Kempten und wurde auf der Grundlage eines Monologs von John von Düffel eigens entwickelt, um Jugendlichen Hintergrundwissen zur Mafia in Italien und Deutschland zu vermitteln und sie durch die packende Inszenierung zur Auseinandersetzung mit diesem wichtigen – und für Italienisch-Schüler*innen abiturrelevanten – Thema anzuregen.

Das Stück handelt von Carlo Destra, dessen Vater als Gastarbeiter aus Italien nach Deutschland kam, wo er Carlos Mutter kennenlernte. Als der Junge zwölf ist, zieht die Familie nach Reggio Calabria, in die Heimatstadt des Vaters. „Wo komme ich her und wo gehöre ich hin, was will ich und was kann ich?”. Die üblichen Fragen, wenn es an die Berufswahl geht. Doch in Kalabrien gibt es für junge Leute nicht viele Möglichkeiten. Da kann Onkel Umberto helfen. Er bietet dem jungen Mann einen Traumjob beim größten Arbeitgeber der Region: der kalabrischen Mafia, der ‘Ndrangheta.

Durch die Frage nach der Berufswahl erlaubt das Stück dem jugendlichen Publikum eine schnelle Identifikation mit dem Protagonisten und führt so zu einem schnellen und persönlichen Zugang zum Thema Mafia. Es wird deutlich, welche Beweggründe einen jungen Menschen dazu verleiten können, sich der Mafia anzuschließen und in welchen – auch legalen – Geschäftsfeldern die Mafia in Italien, aber auch in Deutschland organisiert und aktiv ist. Das Stück ist ausnehmend informativ und durch die eindringliche und zugleich unterhaltsame Inszenierung packend und beeindruckend.

Das Stück war deshalb so ansprechend für uns Jugendliche, da wir uns vielfach die gleichen Fragen stellen wie Carlo Destra: wo kommen wir her, wo gehören wir hin und welchen Weg wollen wir einschlagen. Zu diesen existentiellen Fragen kam die ethische Frage, welche moralischen Zugeständnisse man zur Erreichung der eigenen Ziele machen kann und welche nicht.

Am Ende der Vorstellung hatten wir die Möglichkeit, dem Schauspieler Sebastian Strehler und einer weitere Mitwirkenden des Theaters Wahlverwandte Fragen zu stellen.

Wir bedanken uns herzlich beim Schulverein, der dieses Theatererlebnis unterstützt und finanziell getragen hat.

text: Nathalie Sarder, Klasse 10

für die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse und der Kursstufe 2

Zurück

Nach oben